Menü
Suche
Assistenzsysteme
Sicherheit in Serie - Taigo, T-Roc und ID.5 geparkt vor Gebäude
Sicherheit in Serie - Taigo, T-Roc und ID.5 geparkt vor Gebäude

Fahrerassistenzsysteme von Volkswagen

Volkswagen setzt mit innovativen Fahrerassistenzsystemen Maßstäbe für sicheres und komfortables Fahren. Entdecken Sie Assistenzsysteme wie Travel Assist, Auto Hold, Front Assist und vieles mehr.

  1. Assistenzsysteme arbeiten im Rahmen der Systemgrenzen. Der Fahrer muss jederzeit bereit sein, das Assistenzsystem zu übersteuern und wird nicht von seiner Verantwortung entbunden, das Fahrzeug umsichtig zu fahren.

Mit Assistenz­systemen sicherer und entspannter unterwegs

Bei Volkswagen arbeiten wir ständig daran Ihr Fahrerlebnis immer weiter zu verbessern. Mit Fahrassistenzsystemen von Volkswagen machen wir nicht nur den nächsten Schritt zum autonomen Fahren, sondern denken Fahrkomfort neu und erhöhen die Fahrsicherheit ─ egal ob in der Stadt, auf der Autobahn oder beim Parken. Denn Volkswagen Assistenzsysteme können dabei helfen, Unfällen vorzubeugen und die Fortbewegung mit Ihrem Fahrzeug noch entspannter zu machen.

Fahrerassistenzsysteme von A - Z

Fahrerassistenzsysteme im Überblick

Spurwechsel in Richtung Zukunft

Travel Assist

Erleben Sie mit dem Assistenzsystem Travel Assist, wie innovative Technologie das Spurwechseln erleichtern kann. Sie setzen den Blinker und sobald die Nebenspur frei ist, übernimmt der Spurwechselassistent von Volkswagen im Rahmen der Systemgrenzen den Spurwechsel für Sie. Denn mit Sensoren im Heck kann Travel Assist erkennen, ob Sie gerade von einem anderen Fahrzeug überholt werden und setzt nur dann zum Überholen an, wenn die Bahn frei ist. Den optionalen Travel Assist aktivieren Sie bequem über eine Taste im Multifunktionslenkrad. Sobald der Spurwechselassistent aktiv ist, kann er die Beschleunigung übernehmen, die Fahrspur halten und auch den Abstand zu einem vorausfahrenden Fahrzeug wahren. Und wenn Sie eingreifen, erhalten Sie stets die Kontrolle über das Fahrzeug zurück. Schließlich tragen Sie jederzeit die volle Verantwortung.

Assistenzsystem "Travel Assist" im VW Golf
Sorgt für den richtigen Abstand

ACC Automatische Distanzregelung

Die automatische Distanzregelung ACC (Adaptive Cruise Control) hilft Ihnen dabei den Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug einzuhalten und reguliert die Geschwindigkeit dabei automatisch. Den gewünschten Abstand, der gehalten werden soll, und die Höchstgeschwindigkeit können Sie dabei selbst einstellen und anpassen. Besonders hilfreich ist der Abstandstempomat von Volkswagen auch im Stau. Denn mit der automatischen Distanzregelung ACC kommen Sie sogar in stockendem Verkehr ganz bequem voran. In Verbindung mit dem Doppelkupplungsgetriebe DSG kann die automatische Distanzregelung ACC (innerhalb der Systemgrenzen) das eigene Fahrzeug bis in den Stillstand abbremsen und dem vorausfahrenden Fahrzeug automatisch folgen, wenn sich dieses wieder in Bewegung setzt. Das ACC-Assistenzsystem funktioniert auch in Zusammenspiel mit anderen Fahrassistenzsystemen und kann anhand von Streckendaten aus der Navigation die Fahrzeuggeschwindigkeit an Kurven, Kreuzungen (Abbiegungen) und Kreisverkehren anpassen. So kann Ihr Fahrkomfort erhöht und der Kraftstoffverbrauch reduziert werden. In Verbindung mit der Verkehrszeichenerkennung kann der optionale Abstandstempomat, in einigen Volkswagen-Modellen, auch die Geschwindigkeitsbegrenzungen ablesen und die Geschwindigkeit automatisch anpassen. In Verbindung mit dem Doppelkupplungsgetriebe DSG fahren Sie entspannt durch Stau und Stop-and-go-Verkehr.

Ein blauer VW Polo fährt mit dem Assistenzsystem ACC
Optimal in der Spur bleiben

Lane Assist Spurhalteassistent

Mit dem Spurhalteassistent von Volkswagen bleiben Sie immer in der richtigen Spur. Ab einer Geschwindigkeit von ca. 65km/h springt Lane Assist an und unterstützt Sie optimal auf Landstraße oder Autobahn. Die Frontkamera Ihres Volkswagen erkennt dabei die Straßenmarkierungen wie durchgängige und unterbrochene Linien oder lediglich zwei Außenstreifen an der zweispurigen Fahrbahn. Auch bei Dunkelheit und Nebel nimmt der Spurhalteassistent die Linien war und hält das Fahrzeug in der Spur. Das Assistenzsystem Lane Assist greift je nach Modell mit leichtem Gegenlenken ein, wenn die optimale Spur verlassen wird. So bleibt das Fahrzeug weiter zwischen den Markierungen in der Spur. Durch visuelle Signale und Vibration am Lenkrad wird der Fahrer außerdem vom Abkommen der Spur gewarnt. Wenn ein Überholmanöver vorgenommen und der Blinker gesetzt wird, reagiert Lane Assist nicht und lässt sie ohne Irritationen überholen. Das Fahrassistenzsystem Lane Assist passt sich außerdem die Fahrgewohnheiten des Lenkers an und hält das Fahrzeug zwischen den Linien in der gewohnten Position. Der Lenker behält dabei stets die Kontrolle und kann das System jederzeit übersteuern.

Assistenzsystem "Lane Assist" im VW Golf
Unterstützung mit Weitblick

Side Assist & Blind Spot Sensor

Uneinsichtige Stellen und tote Winkel schräg hinter dem Auto können auf der Autobahn oder im stressigen Stadtverkehr Probleme verursachen. Mit dem Side Assist und Blind Spot Fahrassistenzsystem von Volkswagen gibt Ihnen Ihr Fahrzeug den nötigen Überblick, wenn Sie ihn nicht haben. Mit Radarsensoren im Heck können Objekte im kritischen Bereich hinter und neben dem Fahrzeug wahrgenommen werden. Eine LED-Anzeige, im Außenspiegel oder auf der Innenseite des Außenspiegelgehäuse, leuchtet auf, wenn sich ein Objekt im kritischen Bereich nahe Ihrem Fahrzeug befindet. Sollte der Blinker dennoch gesetzt werden oder das Fahrzeug nach außen bewegt werden, beginnt das Leuchtsignal zu blinken. In Verbindung mit Lane Assist kann das Fahrassistenzsystem auch gegengelenkt, um einen Unfall zu vermeiden. Besonders bei Überholmanövern auf Autobahn oder Landstraße kann das Assistenzsystem Side Assist wesentlich zu Ihrer Sicherheit beitragen. Im Stadtverkehr oder beim Ausparken macht das Assistenzsystem Blind Spot mit akustischen Signalen auf andere Verkehrsteilnehmer im Umfeld aufmerksam und hilft Objekte im toten Winkel zu erkennen.

Seitenspiegel eines Volkswagen zum Thema Side Assist & Blind Spot Sensor
Co-Pilot mit Frontkamera

Verkehrszeichenerkennung

Mit diesem Fahrassistenzsystem von Volkswagen bleiben Sie stets über Verkehrsschilder auf der Strecke informiert. Denn die Frontkamera erkennt Verkehrszeichen im Straßenverkehr und zeigt die erfassten Informationen in der Multifunktionsanzeige oder am Radio- bzw. Navi-Display gut ersichtlich an. Mit einer Kombination aus Fahrzeugdaten, Informationen des Navigationssystems und wahrgenommenen Verkehrszeichen wird eine Darstellung zur optimalen Orientierung des Fahrers erstellt. So bleiben Sie immer gut informiert auf der Straße.

Innenansicht des Displays im VW mit den Assistenzsystemen
Reagiert auf Unerwartetes

Umfeldbeobachtungsystem Front Assist

Das Umfeldbeobachtungsystem Front Assist hilft die Verkehrssituation vor dem Fahrzeug wahrzunehmen und Gefahren früh zu erkennen. Besonders auf Autobahn und Landstraße, wenn Geschwindigkeit und Abstand anderer Verkehrsteilnehmer schwer einzuschätzen sind, hilft das Assistenzsystem die Verkehrssituation umfassend wahrzunehmen. Radarsensoren am vorderen Teil des Fahrzeugs erkennen den Abstand zu anderen Verkehrsteilnehmern und warnen den Fahrer durch visuelle und akustische Signale, wenn ein kritischer Abstand erreicht wird. Gleichzeitig bereitet sich Front Assist auf eine Bremsung vor. Mit einem Bremsruck erfolgt eine weitere Warnung vor einer möglichen Kollision. Bremst der Fahrer jetzt, verstärkt Front Assist die Bremsleistung und kann so im Ernstfall den Bremsweg erheblich verkürzen. Reagiert der Fahrer nicht selbstständig oder rechtzeitig auf die Warnungen des Assistenzsystems, kann Front Assist automatisch abbremsen und auch eine Notbremsung durchführen. Der Front Assist arbeitet unabhängig vom ACC. Auch im Stadtverkehr kann Front Assist von Volkswagen zu einer sicheren Fahrt beitragen, denn die City Notbremsfunktion ist bis 30 km/h aktiv. Erkennt das Assistenzsystem Objekte in einem kritischen Bereich vor dem Fahrzeug, bremst es automatisch ab. So kann Front Assist drohende Auffahrunfälle und Kollisionen im Straßenverkehr vermeiden.

Grafik zeigt die Umfeldbeobachtung Front Assist beim VW
Blickt um die Ecke

Kreuzungsassistent

Der Kreuzungsassistent ist die System-Erweiterung des Ausparkassistenten und unterstützt den Fahrer beim Einfahren in eine T-Kreuzung oder Eingliedern in den fließenden Verkehr. Radarsensoren im Bereich der Stoßstange überwachen den seitlichen Verkehr und nehmen Objekte wahr, die sich dem Fahrzeug seitlich oder von vorne nähern. Dieses Assistenzsystem ist besonders hilfreich beim Ausfahren aus Hauseinfahrten und beim Kreuzen von Gehsteigen und Fahrradwegen. Denn bereits bevor das Objekt im Sichtfeld des Fahrers ist, kann der Kreuzungsassistent ein Warnsignal abgeben. Nehmen die Sensoren eine potenzielle Gefahr wahr, werden bei einer Geschwindigkeit von bis zu 30 km/h optische und akustische Warnsignale an den Fahrer abgegeben. Bei bis zu 10 km/h Eigentempo kann das Assistenzsystem sogar eine Notbremsung einleiten.

Grafik zeigt, wie der Kreuzungsassistent im VW Touareg funktioniert.

Fahrerassistenzsysteme zum Parken

Parken per Knopfdruck

Park Assist Einparkhilfe & Ausparkassistent

Das Ein- und Ausparken aus Parklücken kann zu einer stressigen und unangenehmen Situation werden. Das Assistenzsystem Park Assist hilft ihnen dabei, einen passenden Parkplatz zu finden und Ihr Fahrzeug in die Parklücke zu lenken. Wenn der Parkassistent per Knopfdruck aktiviert wurde, prüfen Ultraschallsensoren, wo sich eine Parklücke befindet, die groß genug für Ihr Fahrzeug ist. 40 cm vor und hinter dem Fahrzeug reichen aus, damit die Einparkhilfe den Parkplatz als passend erkennt. Sobald eine Lücke gefunden wurde, berechnet der Park Assist den richtigen Weg in die Lücke. Auch das Erkennen und Einparken in Schrägparklücken ist für den Park Assist kein Problem. Auf dem Display zeigt der Park Assist das Manöver und die Umgebung des Fahrzeugs an. Die Sensoren und akustischen Signale, die den Abstand zu Fahrzeugen vorne und hinten signalisieren, helfen dabei. Das Fahrassistenzsystem lenkt das Fahrzeug selbstständig, während der Fahrer Gas und Bremse bedient und schaltet. Aufforderungen an den Fahrer, wie das Einlegen des Vorwärtsgangs, werden ebenfalls auf dem Display angezeigt. Park Assist hilft Ihnen auch beim Ausparken und kann sogar bei 25 cm Abstand zu den angrenzenden Fahrzeugen problemlos aus der Parklücke rangieren. Auch hier sind die Abstandssensoren aktiv und signalisieren den Abstand zu den umliegenden Objekten. Der Blind Spot Sensor warnt Sie vor Fahrzeugen und Objekten, die sich dem Fahrzeug von hinten nähern.

Grafik zu Volkswagen Einparkhilfe & Ausparkassistent
Entspannt den richtigen Platz finden

Park Assist Plus Vollautomatisches & fernbedientes Parken

Park Assist Plus ist die Weiterentwicklung des Park Assist und ermöglicht vollautomatisches Parken. Das bedeutet, dass das Assistenzsystem Ihres Volkswagens nicht nur den Weg in die Parklücke berechnet und lenkt, sondern auch selbstständig den Gang wechselt. Nachdem Sie Park Assist Plus aktiviert haben und der passende Parkplatz gefunden ist, halten Sie die Taste an der Konsole zum vollautomatischen Parken gedrückt, bis das Auto in der Parklücke steht. Ebenso funktioniert das vollautomatische Ausparken mit Assistenzsystem. Beim Ein- und Aussteigen in engen Parkhäusern an den Wänden oder anderen Fahrzeugen vorbeiquetschen? Auch das gehört der Vergangenheit an. Jetzt können Sie den Parkvorgang Ihres Volkswagen mit Park Assists Plus nämlich bequem von außen mit dem Smartphone steuern. Die Einparkhilfe mit Fernbedienungsfunktion lotst Ihr Fahrzeug in die Parklücke, während Sie mittels App den Vorgang kontrollieren und steuern. Dabei ist Ihr Fahrzeug mit dem Smartphone per Bluetooth verbunden. Das Fahrzeug stoppt automatisch, sobald das Smartphone mehr als 4 m von der Antenne entfernt ist und die Verbindung unterbrochen wird. Auch per App können Sie den Prozess von außen jederzeit stoppen.

Grafik zeigt, wie der Parkassistent Park Assist Pro im VW Touareg funktioniert.
Sieht das, was Sie nicht sehen

Rückfahrkamera Rear View

Mit dem Assistenzsystem Rear View haben Sie alles im Blick, was sich hinter Ihrem Fahrzeug befindet. Die Rückfahrkamera zeigt Ihnen die Rückansicht auf dem Display des Infotainment-Systems und zeigt beim Rückwärtsfahren mit Hilfslinien die Ausrichtung des Fahrzeugs an. So erleichtert Ihnen die Rückfahrkamera das Einparken und Rückwärtsfahren. Auch beim Koppeln eines Anhängers unterstützt das Fahrassistenzsystem Ihr Fahrmanöver. Denn mithilfe der rückwärtigen Kamera wird der Fahrer im passenden Winkel zur Anhängerdeichsel geführt.

Rückfahrkamera Rear View im VW Taigo
Umgebungsansicht

Area View

Die Funktion Area View behält die Umgebung im Blick. Mit einem Knopfdruck kann dieses Assistenzsystem aktiviert werden. Daraufhin filmen 4 Kameras vorne, hinten und seitlich, die Umgebung des Fahrzeuges. Der Fahrer kann die gewünschte Ansicht auswählen und das jeweilige Bild wird im Display des Infotainment-Systems angezeigt. Einzelansichten ermöglichen den gezielten Blick in einzelne Bereiche. Die Vogelperspektive zeigt Fahrzeug und Umgebung von oben und wird durch das Zusammenspiel aller Kameras konstruiert. Das Assistenzsystem Area View erweitert so auf Knopfdruck das Blickfeld des Fahrers und ermöglicht, dass Hindernisse leichter erkannt werden. Die Vorderkamera bietet außerdem eine 180 Grad Ansicht und ist besonders beim Einfädeln in den Straßenverkehr hilfreich. Denn die Aufnahme des Assistenzsystems erkennt Fahrradfahrer und andere Verkehrsteilnehmer aus dem Querverkehr, bevor der Fahrer diese sieht. Mit der Umgebungsansicht "Area View" können Sie sich noch sicherer im Straßenverkehr bewegen.

Darstellung von Volkswagen Area View
Parken wird zum Kinderspiel

Trailer Assist Anhängerrangierassistent

Mit dem Trailer Assist von Volkswagen wird das Rückwärtsrangieren mit einem Anhänger zum Kinderspiel. Wenn ein Anhänger an das Fahrzeug gekoppelt ist, kann der Anhängerassistent durch Einlegen des Rückwärtsganges und Betätigung der Parkhilfetaste aktiviert werden. Mit dem Schalter zum Verstellen der Außenspiegel und der Anzeige am Display kann nun die angestrebte Fahrtrichtung des Anhängers eingestellt werden. Der Anhängerassistent übernimmt die Lenkung und rangiert selbstständig. Dabei überblickt der Fahrer die Umgebung und betätigt Gas und Bremse. Durch Korrigieren der Fahrtrichtung und Abbremsen wird das Rangiermanöver gestoppt und der Fahrer übernimmt die Kontrolle über das Fahrzeug.

Grafik zum Volkswagen Trailer Assist

Fahrerassistenzsysteme für mehr Sicherheit

Hilft, bevor Sie Hilfe brauchen

Emergency Assist

Ihre Sicherheit hat höchste Priorität. Deshalb haben wir Emergency Assist entwickelt - Ihren persönlichen Rettungshelfer für medizinische Notfälle an Bord. Sobald das System eine Inaktivität des Fahrers erkennt, wird ein Sicherheitsprogramm gestartet. Wenn der Fahrer also keine Lenkaktivität zeigt, weder Gas gibt noch bremst, wird er durch Bremsrucke, Warntöne und Warnblinken dazu aufgefordert, die Fahrzeugsteuerung zu übernehmen. Erfolgt keine Antwort in Form eines Eingriffs, wird das Auto in der Fahrspur gehalten, die Warnblinkanlage aktiviert und das Fahrzeug nach Möglichkeit und im Rahmen der Systemgrenzen zum Stillstand gebracht. Sollte es das Fahrzeugumfeld zulassen, wird das Fahrzeug je nach Modell auf den äußersten Fahrstreifen manövriert und dort angehalten. Während des gesamten Vorgangs kann durch einen Lenkeingriff oder eine Fahrpedalbetätigung jederzeit wieder die Kontrolle über das Fahrzeug übernommen werden.

Emergency Assist im VW ID.7
Anfahren mit Kontrolle

Auto Hold Funktion

Das Assistenzsystem Auto Hold von Volkswagen ist eine Erweiterung der elektronischen Parkbremse. Mithilfe des Auto Hold kann das Auto im Stillstand oder beim Anfahren nicht wegrollen, auch ohne ständige Betätigung der Bremse durch den Fahrer. Besonders beim Anfahren in der Schräge ermöglicht dieses Assistenzsystem kontrollierte Fortbewegung ohne Zurückrollen und gewährleistet auch in steilem Gelände sicheren Stand. Auto Hold ist mit ABS/ESP Ihres Autos gekoppelt. Erkennen die ABS Drehzahlsensoren ein Rollen, wird die Bremse weiter angezogen und das Fahrzeug kommt zum Stehen. Bei Betätigung von Schaltung und Gaspedal wird Auto Hold außer Kraft gesetzt. Mit einer Taste an der Konsole kann die Auto Hold Funktion wieder aktiviert werden.

Ansicht der Auto Hold Funktion in einem Volkswagen
Reagiert bei potenziellen Gefahren

Proaktiver Insassenschutz

Dieses Assistenzsystem erkennt potenziell gefährliche Situationen im Straßenverkehr und reagiert automatisch, um Fahrzeug und Passagiere auf einen möglichen bevorstehenden Unfall vorzubereiten. Der Proaktive Insassenschutz von Volkswagen funktioniert durch ein Zusammenspiel von ESP-Sensoren und Front View Kamera und analysiert so laufend Ihre Umgebung. Wenn Sie zum Beispiel auf nasser Fahrbahn unterwegs sind und das Fahrzeug ausbricht, reagiert das Fahrsicherheitssystem sofort. Die Fenster werden automatisch geschlossen, Sitzgurte angezogen und das Dachfenster des Autos geschlossen. Das Fahrzeug bereitet sich so auf eine drohende Kollision vor und versucht die Passagiere schon vor einem Aufprall bestmöglich zu schützen. Erlangt der Fahrer die Kontrolle über das Fahrzeug zurück, werden die Gurte wieder gelockert und die Fahrt kann ungestört weitergeführt werden.

Proaktives Insassenschutzsystem im VW ID.7
Begleiter auf langen Strecken

Müdigkeitserkennung

Eine lange Fahrt auf der Autobahn kann für den Fahrer besonders ermüdend sein. Das Volkswagen Assistenzsystem zur Müdigkeitserkennung analysiert die Lenkbewegungen des Fahrers und warnt die Passagiere bei Auffälligkeiten. Zeigt der Fahrer reguläres Fahrverhalten, befinden sich beide Hände auf dem Lenkrad und es können sanfte Lenkbewegungen festgestellt werden. Ist der Fahrer allerdings müde, hält er das Lenkrad starr und bewegt das Lenkrad ruckartig mit korrigierenden Bewegungen. Das Fahrassistenzsystem zur Müdigkeitserkennung nimmt diese Abweichungen im Lenkverhalten wahr. Mit akustischen und optischen Warnsignalen macht das Assistenzsystem den Fahrer auf die Abweichungen aufmerksam, wenn das charakteristische Lenkverhalten unterbrochen wird. Auch Fahrdauer und Tageszeit kann das Fahrassistenzsystem zur Müdigkeitserkennung in seine Bewertung der Situation miteinbeziehen.

Anzeige der Volkswagen Müdigkeitserkennung
Ein Unfall sollte keine Folgeunfälle auslösen

Multikollisionsbremse

Das Assistenzsystem Multikollisionsbremse kann helfen Folgekollisionen zu vermeiden und Unfallfolgen zu verringern. Eine Vielzahl an Unfällen hängen mit Multikollisionen zusammen, die nach einem ersten Aufprall passieren. Registrieren die Sensoren am Fahrzeug einen Aufprall, leitet das Assistenzsystem automatisch eine Bremsung ein. So kann das Fahrzeug im Straßenverkehr verlangsamt und Folgekollision oder das Schleudern des Autos verhindert werden. Auch wenn der Fahrer in der Unfallsituation selbst nicht schnell genug reagieren kann, greift die Multikollisionsbremse ein und bremst das Fahrzeug ab. So sind Sie mit der Volkswagen Multikollisionsbremse vor Folgeunfällen besser geschützt.

Grafik zur Volkswagen Multikollisionsbremse
Schwarmintelligenz

Car2X im Golf

Die Car2X-Technologie ist ein Gefahrenwarnsystem, das Sie bei einer sicheren Fahrt unterstützt. Mit dem Senden und Empfangen von Signalen und Informationen zwischen Fahrzeugen und der Infrastruktur kann Car2X die Fahrsicherheit auf der Autobahn erhöhen. Das bedeutet, dass der Fahrer eines Volkswagen mit dem Car2X Assistenzsystem bereits frühzeitig auf Staubildung, Geschwindigkeitsbegrenzungen oder rote Ampeln hingewiesen werden kann. Die gesendeten Informationen werden für den Fahrer am Display angezeigt. Bei Unfallsituationen kann Car2X wichtige Informationen weiterleiten und auch Einsatzfahrzeuge, die mit der Technologie ausgestattet sind, können andere Verkehrsteilnehmer vor dem Einfahren in eine Kreuzung warnen. Bereits einige 100 m vor dem Eintreffen bei der Unfallstelle, wird einem heranfahrenden Fahrzeug z.B. übermittelt, dass ein Auto am Straßenrand abgestellt ist oder der Airbag ausgelöst wurde. Die Car2X-Technologie ist ab einer Eigengeschwindigkeit von 80 km/h aktiv. Über WLAN (pWLAN) werden innerhalb von Millisekunden Signale der verkehrsteilnehmenden Fahrzeuge ausgetauscht. Die Car2X-Technologie funktioniert ohne Mobilfunknetz und ohne das Speichern von sensiblen Daten. In Kombination mit der ACC Distanzregelung kann das Assistenzsystem auch in das Fahrgeschehen eingreifen. Das Car2X Assistenzsystem basiert auf dem Prinzip der Schwarmintelligenz und funktioniert umso besser je mehr Fahrzeuge und Straßenabschnitte damit ausgestattet sind. In Österreich wird stetig am Ausbau der Car2X-Technologie gearbeitet.

Assistenzsystem "Car2X" im VW Golf
Ohne jegliches Blenden

Fernlichtassistent Dynamic Light Assist & Light Assist

Mit Light Assist und Dynamic Light Assist wird die Fahrbahn optimal und automatisch ausgeleuchtet. So kommen Sie sicher und bei besten Lichtverhältnissen in jeder Fahrsituation voran. Während Light Assist das Fernlicht automatisch mit ein oder aus reguliert, stellt sich Dynamic Light Assist zusätzlich auf die gegebenen Bedingungen ein, damit die Straße optimal ausgeleuchtet werden kann, z.B. Kreuzungsbereiche im Stadtgebiet oder kurvige Straßen. Beim Abbiegen im Stadtgebiet können Sie so andere Verkehrsteilnehmer wie Fußgänger oder Radfahrer frühzeitig erkennen und das Fahrverhalten an die Situation anpassen. Auch das dynamische Kurvenfahrlicht des Assistenzsystems verspricht eine sichere Fahrt. Dieses passt sich an die Kurvenführung an, folgt dem Lenkeinschlag und sorgt für bestmögliche Sichtverhältnisse beim Kurvenfahren. Ab 60 km/h und bei Dunkelheit fährt das Fahrzeug mit Dynamic Light Assist automatisch und permanent mit Fernlicht. Beim Fahren auf Landstraßen oder der Autobahn müssen Sie also nicht an das Ein- und Ausschalten des Fernlichts denken. Auch andere Verkehrsteilnehmerinnen werden von dem intelligenten Fernlichtassistenten nicht geblendet. Diese werden mithilfe der Frontkamera erkannt und von der Beleuchtung des Dynamic Light Assist ausgespart, während die Umgebung dennoch stets gut ausgeleuchtet wird.

VW Touareg Scheinwerfer

IQ.LIGHT LED-Matrix Scheinwerfer

Das IQ.LIGHT Assistenzsystem überzeugt mit hochmodernen LED-Matrix Scheinwerfern. Je nach Modell und Ausführung sind die Scheinwerfer mit bis zu 128 LED-Leuchten ausgestattet und sorgen mit punktgenauer Ausleuchtung für eine sichere Fahrt. Dank der Verknüpfung des IQ.LIGHT mit dem Dynamic Light Assist können die einzeln ansteuerbaren LED-Leuchten effizient und bestmöglich zusammenspielen und die Leuchtkraft auf die jeweilige Situation anpassen.

Aus Informationen der Frontkamera, Daten des Navigationssystems, GPS-Signals, Lenkeinschlag und der aktuellen Geschwindigkeit errechnet das Matrix-System die ideale Ausleuchtung in Sekundenschnelle und stellt sich auf die Umgebung ein. Die Leuchtkraft des IQ.LIGHT überzeugt außerdem mit einer Reichweite von bis zu 130 m. Die vielfältigen Ausleuchtungs-Modi werden automatisch je nach Umgebungslicht und Geschwindigkeit eingestellt.

  • Stadtlicht: breiter Lichtkegel bis 50 km/h
  • Landstraßenlicht: Abblendlicht ab 60 km/h außerorts
  • Maskiertes Dauerfernlicht: Fernlicht mit punktueller Aussparung anderer Verkehrsteilnehmer
  • Autobahnabblendlicht: schmaler Lichtkegel mit hoher Reichweite bei hohen Geschwindigkeiten
  • Autobahnfernlicht: Schaltet sich ein, wenn keine anderen Verkehrsteilnehmer wahrgenommen werden
  • Überhollicht: besondere Ausleuchtung des linken seitlichen Bereichs Ihres Volkswagen ohne das Blenden anderer
  • Begegnungslicht: Lichtfokus auf rechter Fahrbahn, damit Gegenverkehr nicht geblendet wird
  • Fernlicht: manuell aktiviertes Fernlicht mit breiterem Lichtkegel als Autobahnfernlicht
  • Schlechtwetterlicht: Reagiert auf nasse Fahrbahn und reduziert Leuchtkraft punktuell, damit Blenden vermieden wird
  • Schilder-Entblendung: Dimmen des Fernlichts auf reflektierenden Schildern, um Blenden zu vermeiden
  • Offroadlicht: besonders breites Abblendlicht mit 90° Ausleuchtung, damit Hindernisse offroad besser erkannt werden können
  • Markierungslicht: Mit Nightvision Funktion (Wärmebildkamera) können Passanten und Wild erkannt und ohne Blenden angeleuchtet werden
  • Sequentielles Abbiegelicht: gezieltes Dimmen und Anpassen der Ausleuchtung beim Abbiegen
Gelber VW Golf mit LED Matrix Scheinwerfer fährt auf Landstraße in der Nacht
Erkennung mit Wärme

Nightvision

Das Assistenzsystem Nightvision unterstützt Sie bei Fahrten am Abend und im Dunkeln. Mit einer Wärmebildkamera erkennt das System Fußgänger oder Tiere und markiert diese auf der Bildanzeige am Display. Das Bild von Nightvision wird in Grauabstufungen am Display angezeigt, während Passanten oder Radfahrer in gelben oder roten Farbtönen im Bild angezeigt werden. Befinden sich Fußgänger, Radfahrer oder Wild nahe dem Fahrzeug in einem gefährlichen Bereich, werden diese auf der Anzeige rot markiert. In Kombination mit den LED-Matrix Scheinwerfern können eventuell gefährdete Verkehrsteilnehmer mit einem Lichtsignal angeblinkt und angeleuchtet werden. Diese Funktion setzt ein, wenn der Volkswagen auf einer Landstraße oder Autobahn und mit mindestens 60 km/h unterwegs ist. So macht Sie Ihr Volkswagen mit der Nachsichtfunktion zusätzlich auf Fußgänger aufmerksam erkennt eventuell gefährliche Situation im Dunklen bereits frühzeitig.

Blick durch die Windschutzscheibe eines Touareg bei Nacht mit Nachtsichtsupport und Hindernisserkennung

Serienmäßige Fahrerassistenzsysteme

in allen neuen Volkswagen Modellen

Sicherheit ist Serie

Der Front Assist im Taigo

Roter VW Taigo R-Line von hinten in Parkhaus mit IQ.LIGHT LED Rückleuchten

Wenn es um Ihre Sicherheit geht, gibt es keine Kompromisse. Daher sorgt Volkswagen in den SUV-Modellen Taigo, T-Roc und ID.5 bereits serienmäßig vor - mit Assistenzsystemen, die bereit sind, wenn Sie es einmal nicht sind. Damit Sie auch Unerwartetes nicht aus der Spur wirft.

Entdecken Sie den serienmäßigen Front Assist im Taigo.

Sicherheit ist Serie

Der Lane Assist im ID.5

Grauer ID.5 GTX

Wenn es um Ihre Sicherheit geht, gibt es keine Kompromisse. Daher sorgt Volkswagen in den SUV-Modellen Taigo, T-Roc und ID.5 bereits serienmäßig vor - mit Assistenzsystemen, die bereit sind, wenn Sie es einmal nicht sind. Damit Sie auch Unerwartetes nicht aus der Spur wirft.

Entdecken Sie den serienmäßigen Spurhalteassistent Lane Assist im ID.5

Sicherheit ist Serie

Die Müdigkeits­erkennung im T-Roc

VW T-Roc parkt vor einer Garageneinfahrt

Wenn es um Ihre Sicherheit geht, gibt es keine Kompromisse. Daher sorgt Volkswagen in den SUV-Modellen Taigo, T-Roc und ID.5 bereits serienmäßig vor - mit Assistenzsystemen, die bereit sind, wenn Sie es einmal nicht sind. Damit Sie auch Unerwartetes nicht aus der Spur wirft.

Entdecken Sie die serienmäßige Müdigkeitserkennung im T-Roc.

Heute schon Ideen von morgen entwickeln

Die Zukunft von IQ.DRIVE

Einsteigen, Ziel wählen und zurücklehnen - den Rest erledigt das Auto von ganz alleine. Ein Zukunftstraum? Ja. Aber einer, der sich schon bald erfüllen wird. Denn wir arbeiten bereits täglich an dieser Vision. IQ.DRIVE steht stellvertretend für alle intelligenten Fahrerassistenzsysteme bei Volkswagen. Für die von heute und die von morgen. IQ.DRIVE macht technischen Fortschritt für Sie auf viele Arten spürbar und gewährt Ihnen gleichzeitig einen einzigartigen Ausblick in die Zukunft der Mobilität. Eine Zukunft, in der Staus und Unfälle vielleicht ganz der Vergangenheit angehören. Denn das assistierte Fahren von heute ist für uns ein weiterer Schritt auf dem Weg zum autonomen Fahren von morgen.

VW ID. Vizzion Elektroauto rot Vorderansicht Seitenansicht

Einfach erklärt

Volkswagen Technik-Highlights

Wie funktioniert ein Allradantrieb? Was bedeutet DCC? Und wofür gibt es verschiedene Arten einer Anhängerkupplung? Wenn guter Rat teuer ist, hilft das Volkswagen Technik-Lexikon. Hier finden Sie technische Begriffe aus dem Automobilbereich - kurz und schlüssig erklärt.

Das könnte Sie auch interessieren