Menü schließen
Schließen

Airbag

Volkswagen Technik Highlights

Quick Facts

  • In Verbindung mit dem Sicherheitsgurt reduzieren Airbags das Risiko schwerer Kopf- und Brustkorbverletzungen bei Kollisionen mit entsprechender Unfallschwere.
  • Airbags setzen sich aus den Crash-Sensoren, dem Airbag-Steuergerät sowie dem Airbagmodul zusammen.
  • Das Airbag-Steuergerät ist für das Auslösen der Airbags zuständig.
  • Neben Frontairbags sind inzwischen vor allem Seitenairbags, Knieairbags und Kopfairbags verbreitet.

Schon gewusst?

Was sind Airbags?

Als Airbags werden die Aufprallkissen innerhalb eines Fahrzeuges bezeichnet, die im Falle eines Unfalls ausgelöst werden, um die Insassen bestmöglich vor Verletzungen zu schützen. Optimaler Schutz ist nur dann gegeben, wenn die Insassen richtig angeschnallt sind, denn die Airbags bilden zusammen mit den Gurtstraffern ein abgestimmtes Sicherheitssystem. 

Wie funktioniert ein Airbag?

Ein Airbag besteht im Wesentlichen aus drei Teilen:

  • Crash-Sensoren: Die Crash-Sensoren, die je nach Airbag-System und Anzahl der Airbags entweder direkt im Steuergerät oder im Auto verbaut sind, messen u.a. Beschleunigung und Druck und geben die erfassten Daten an das Airbag-Steuergerät weiter. 

  • Airbag-Steuergerät: Das Airbag-Steuergerät befindet sich normalerweise im Bereich des Armaturenbretts, auf dem Mitteltunnel. Das Airbag-Steuergerät erkennt und bewertet einen Zusammenstoß und aktiviert entsprechend der Unfallart und -schwere die jeweiligen Rückhaltesysteme. Das Airbag-Steuergerät ist somit die Schaltzentral des Airbags.

  • Airbagmodul: Das Airbagmodul beinhaltet das Aufprallkissen und den Gasgenerator. Wird von den Crash-Sensoren ein dem Auslösewert entsprechender Aufprall registriert, zündet das Airbag-Steuergerät den Gasgenerator. Er füllt den Airbag innerhalb von 35 bis 45 Millisekunden. Die aktivierten Airbags fangen - im Falle eines Frontairbags - Kopf sowie Oberkörper ab und verteilen die Belastungen auf eine möglichst große Fläche. Bereits nach 120 Millisekunden ist das Gas entwichen und der Luftsack ist in sich zusammengefallen. 

Wie und wann wird ein Airbag ausgelöst?

Airbags werden von einem zentralen Airbag-Steuergerät ausgelöst. Dieses entscheidet anhand gewisser Auslösewerte, ob die Aktivierung des Airbags notwendig ist. Neben der Aufprallstärke wird hier etwa auch die Sitzposition des Fahrers, die Belegung des Beifahrersitzes und die Verwendung eines Sicherheitsgurtes berücksichtigt.

Welche Arten von Airbags gibt es?

Serienmäßig sind vor allem Frontairbags in den meisten Neuwagen verarbeitet. Der Fahrerairbag befindet sich in der Lenkradplatte, der Beifahrerairbag ist im Armaturenbrett integriert. Frontairbags sollen vor Kopf- und Brustverletzungen bei einem Frontalunfall schützen. Um neuen Sicherheitsstandards gerecht zu werden, kommen inzwischen aber auch viele weitere Airbag-Arten zum Einsatz:

  • Seitenairbags: Die Seitenairbags befinden sich normalerweise in den Rückseiten der Vordersitze und schützen bei einem seitlichen Crash den Brustbereich, die Lunge und das Becken. Daher sind sie auch unter dem Namen "Thorax-Airbags" bekannt. Manche Modelle enthalten auch Seitenairbags für die Passagiere auf der Rückbank.

  • Kopfairbags: Die Kopfairbags sind ich Dachrahmen des Fahrzeugs integriert und bieten bei einem schweren Seitenaufprall Schutz für Kopf und Schultern.

  • Knieairbags: Der Knieairbag für den Fahrer befindet sich unter dem Lenkrad, jener für den Beifahrer unter dem Handschuhfach. Beide schützen bei einem Frontalaufprall die Knie und die Schienbeine.

Wann sollten Sie den Beifahrerairbag deaktivieren?

Möchten Sie auf dem Beifahrersitz ein Kind in einem rückwärtsgerichteten Kindersitz mitnehmen sollten Sie zuerst den Beifahrerairbag deaktivieren. Das ist notwendig, da rückwärtsgerichtete Schalen im Falle eines Unfalls den Druck des Airbags nicht standhalten können. Bleibt der Beifahrerairbag aktiviert, kann das Kind bei einem Unfall schwere Kopf- und Nackenverletzungen davontragen. Auch beim Durchladen langer Gegenstände sollte der Beifahrerairbag abgeschalten werden.

Bevor Sie den Beifahrerairbag in Ihrem Fahrzeug das erste Mal deaktivieren prüfen Sie bitte die Bedienungsanleitung Ihres Autos, da bei älteren Modellen teilweise davon abgeraten wird, den Beifahrerairbag auszuschalten. 

Vergessen Sie nicht, den Beifahrerairbag wieder zu aktivieren, wenn Sie den Kindersitz entfernen. 

Hoppla!
Ihr Browser scheint nicht aktuell zu sein. Eventuell funktioniert unsere Webseite nicht optimal. Die meisten Browser (nicht jedoch MS Internet Explorer 11 & älter) funktionieren dennoch problemlos.

Wir empfehlen Ihnen ein Update Ihres Webbrowsers!
Die jeweils neueste Version kann überall im Internet ein gutes Erlebnis sicherstellen.

Danke für Ihren Besuch und viel Spaß,
Ihr Volkswagen Team