Menü
Suche
Automatikgetriebe
Eine Frauenhand bedient Wahlhebel der Kupplung des VW Golf GTE

Automatikgetriebe und DSG

Volkswagen Technik-Highlights

Quick Facts

  • Beim Automatikgetriebe werden die Schaltvorgänge nicht manuell durch den Fahrer, sondern durch das Getriebe selbst vorgenommen.
  • Automatikgetriebe sorgen für ein komfortables und entspanntes Fahrgefühl.
  • Die Anschaffung sowie die Erhaltung eines Automatikgetriebes ist teurer als beim manuellen Schaltgetriebe.

Wie funktioniert ein Auto­matik­getriebe?

Das automatische Getriebe ähnelt in seinem Aufbau einem herkömmlichen Schaltgetriebe. Der Unterschied ist, dass beim Automatikgetriebe die Schaltvorgänge nicht vom Fahrer, sondern automatisch vollzogen werden. Dazu wurden in das Getriebe zusätzlich Stellmotoren und hydraulische Zylinder eingebaut.

Die Schaltvorgänge werden in der Regel durch ein hinterlegtes Schaltprogramm automatisch vorgenommen. Zusätzlich hat der Fahrer aber auch die Möglichkeit, mit Tasten am Lenkrad oder einem Hebel in der Mittelkonsole selbständig in den nächsten Gang nach oben bzw. nach unten zu schalten.

Welche Arten von Automatik­getrieben gibt es?

ASG - Auto­matisches Schalt­getriebe

Das automatisierte Schaltgetriebe ähnelt in seiner Bauweise dem manuellen Schaltgetriebe. Der Unterschied ist, dass die Gangschaltung nicht über Gestänge oder Seilzüge funktioniert sondern automatisch über computergesteuerte hydraulische oder mechanische Elemente geschalten wird.

DKG - Doppel­kupplungs­getriebe

Das heute sehr populäre Doppelkupplungsgetriebe besteht aus zwei unabhängigen Teilgetrieben, die in einem Gehäuse verbaut werden. Ein Teilgetriebe ist für die geraden Gänge (2, 4, 6 etc.) und eines für die ungeraden Gänge (1, 3, 7, etc.) zuständig. Beim Beschleunigen kann somit der nächste Gang vom Getriebe bereits vorbereitet werden, bevor der eigentliche Schaltvorgang stattfindet. Sobald es dann notwendig ist, wird die Kupplung des aktuell verwendeten Getriebes geöffnet und die Kupplung des anderen Teilgetriebes geschlossen. Dieser Vorgang passiert so schnell, dass kein Zugkraftverlust zu spüren ist.

Wandlerautomatik

Bei der Wandlerautomatik verbindet eine Flüssigkeitskupplung als Drehmomentwandler den Motor mit den Planetenradsätzen des Getriebes. Wenn der Fahrer das Gas betätigt, dreht der Motor zuerst schneller als das Getriebe. Der Drehmomentwandler funktioniert in diesem Bereich wie ein stufenloses Getriebe indem es die Drehzahl des Getriebe an die des Motors anpasst. Sobald die Drehmomente von Motor und Getriebe übereinstimmen, funktioniert der Drehmomentwandler wie eine normale Kupplung.

CVT - Stufen­loses Automatik­getriebe

Continuously Variable Transmission

Das stufenlose Getriebe ist ein Automatikgetriebe ohne Gänge, denn die Übersetzung verläuft, wie der Name schon verrät, stufenlos und variiert permanent: Das CVT Getriebe schaltet kontinuierlich zwischen verschiedenen - fast unendlich vielen - Einstellungen und ist so besonders effizient und kraftstoffsparend, da es immer den optimalen Bereich in der Übersetzung sucht. Das Aufheulen des Motors kann beim Übersetzen als lauter wahrgenommen werden als bei anderen Automatikgetrieben. CVT Getriebe sind auch als schaltlose oder einstufige Getriebe bekannt.

Welche Vorteile hat ein Automatik­getriebe?

  • Das automatische Schalten sorgt besonders in Stausituationen und in der Stadt für mehr Fahrkomfort.
  • Speziell Fahranfängern erleichtert die automatische Schaltung das Fahren, da sie sich besser auf den Straßenverkehr und das eigentliche Fahren konzentrieren können.
  • Anfahren am Berg funktioniert leichter.
  • Das Abwürgen des Motors bei Ampeln ist nicht möglich.

Einfach erklärt

Volkswagen Technik-Highlights

Wie funktioniert ein Allradantrieb? Was bedeutet DCC? Und wofür gibt es verschiedene Arten einer Anhängerkupplung? Wenn guter Rat teuer ist, hilft das Volkswagen Technik-Lexikon. Hier finden Sie technische Begriffe aus dem Automobilbereich - kurz und schlüssig erklärt.

Das könnte Sie auch interessieren