Einfacher einparken Assistenzsysteme von Volkswagen

Assistenzsysteme, die Sie beim Einparken unterstützen können.

Es gibt keinen Grund mehr, sich dem Stress beim Einparken auszusetzen. Assistenzsysteme von Volkswagen können Ihnen mittels Kameras und Sensoren auch in knapp bemessene Parklücken helfen. Manche Systeme übernehmen im Rahmen ihrer Grenzen gleich das Rangieren für Sie. Holen Sie sich die Unterstützung, die Sie ganz gelassen werden lässt.

 

 

Area View Alles rundum im Blick.

Die Rundumsicht der Fahrzeugumgebung wird durch vier Kameras realisiert, die unauffällig in das Fahrzeug integriert sind. Die Frontkamera befindet sich im Kühlergrill, die Heckkamera im Grifftaster der Heckklappe und die Seitenkameras in den Seitenspiegeln. Die weitwinkligen Kameras erfassen innerhalb der Systemgrenzen den Bereich rund um das Fahrzeug, so dass auch "tote Winkel" einsehbar werden.

Area View bietet dem Fahrer eine Vielzahl von Ansichten, die er gezielt in Abhängigkeit von der Verkehrssituation und seinem Vorhaben auswählen kann. So zeigt zum Beispiel die Anhängeransicht eine Führungslinie auf dem Kamerabild an, die den Fahrer präzise zur Anhängerdeichsel führt.

Die nächste Generation des "Area View" zeichnet sich durch einen erweiterten Funktionsumfang aus. Eine höhere Kameraauflösung ermöglicht eine detailreichere Darstellung der Fahrzeugumgebung. Der ebenfalls neue 3D-Birdview erlaubt die Projektion der vier Kameraperspektiven auf eine Halbkugel. So entsteht eine 360°-Rundumsicht um das Fahrzeug, von der zahlreiche Detailansichten abgeleitet werden können.¹⁾

 

1) Hinsichtlich der Funktionsweise können modellabhängige Abweichungen bestehen. Weitere Einzelheiten entnehmen Sie dem Bordbuch des gewünschten Modells.

Ausparkassistent Hält Ausschau am Heck.

Der Ausparkassistent unterstützt im Rahmen der Systemgrenzen beim rückwärtigen Ausparken. Durch die optimale Sensorpositionierung hinter dem Heckstoßfänger kann das System sehr viel früher als der Fahrer den seitlichen Bereich hinter dem Fahrzeug überwachen. Bei einer kritischen Annäherung eines anderen Fahrzeuges wird der Fahrer über eine Tonausgabe informiert. Sollte der Fahrer nicht reagieren, kann das System bei einer bevorstehenden Kollision durch einen Bremseingriff mögliche Unfallfolgen mindern oder im optimalen Fall verhindern.

Der Ausparkassistent wird in Kombination mit "Blind Spot"-Sensor oder Spurwechselassistent "Side Assist" angeboten.

Einparkhilfe und Park Assist Einparken wie von selbst.

Die Einparkhilfe kann mit Ultraschallsensoren in den Stoßfängern einen Bereich von bis zu 150 cm hinter, und modellabhängig auch vor dem Fahrzeug, überwachen. Hindernisse werden akustisch und optisch im Radio- und Navigationssystem angezeigt. Die Einparkhilfe funktioniert im Rahmen der Grenzen des Systems.

Ist "Park Assist" aktiviert, erkennt das System mittels Ultraschallsensoren beim Vorbeifahren bei einer maximalen Geschwindigkeit von 40 km/h eine geeignete Parklücke. Die Größe einer Längsparklücke muss mindestens die Länge des Fahrzeugs mit einem zusätzlichen Manövrierabstand von 0,8 m betragen. Bei einer Querparklücke beträgt der seitliche Mindestabstand lediglich 0,35 m.

Auch das Ausparken aus sehr engen Längsparklücken mit 25 cm Abstand vor und hinter dem Fahrzeug kann das System bewältigen. Dabei lenkt der "Park Assist" das Fahrzeug ein- oder mehrzügig entlang der Ideallinie in die Parklücke, während der Fahrer Schaltung, Gas und Bremse bedient.

Erstmals mit dem neuen Passat kommt eine Weiterentwicklung des "Park Assist" zum Einsatz. So wird zukünftig ein halbautomatisches Vorwärtseinparken in Querparklücken ermöglicht. Die Grundfunktionen des Park Assist werden durch den Einsatz einer neuen Umfeldkarte verbessert, sodass ein noch exakteres Einparken realisiert werden kann. Darüber hinaus erkennt das System künftig selbstständig, welcher Parklückentyp vorliegt und wählt das passende Fahrmanöver aus.

Dies ist besonders für unerfahrene Fahrer in schwierigen Situationen hilfreich. Der Fahrer behält jederzeit die Kontrolle über das Fahrzeug und kann den Assistenten mit einem Eingriff ins Lenkverhalten oder mit dem Abbremsen in den Stillstand überstimmen.¹⁾

 

1) Hinsichtlich der Funktionsweise können modellabhängige Abweichungen bestehen. Weitere Einzelheiten entnehmen Sie dem Bordbuch des gewünschten Modells.

Rear View Mit bester Sicht rückwärtsfahren.

Die Kamera wird beim Einlegen des Rückwärtsganges automatisch aktiviert. Auf dem Display des Radio- und Navigationssystems kann der Fahrer innerhalb der Systemgrenzen erkennen, ob der Weg frei ist. Eingeblendete Fahrlinien je nach Lenkradeinschlag geben zusätzliche Orientierung. So kann das System beispielsweise auch beim Ankuppeln eines Anhängers unterstützen.

Die Rückfahrkamera "Rear View" unterstützt im eingeschränkten Sichtbereich der Kamera.¹⁾

 

1) Hinsichtlich der Funktionsweise können modellabhängige Abweichungen bestehen. Weitere Einzelheiten entnehmen Sie dem Bordbuch des gewünschten Modells.

Trailer Assist Übernimmt das Rangieren mit Anhängern.

Der "Trailer Assist" unterstützt den Fahrer beim Rückwärtsrangieren mit dem Anhänger. Dazu muss dieser lediglich sein Fahrzeug in einer geeigneten Lage anhalten, den Rückwärtsgang einlegen und das System über den Parktaster aktivieren. Eine Kamera erkennt die Umgebungssituation und gibt sie auf einer Anzeige im Cockpit wieder.

Mit Hilfe des Spiegelverstellschalters kann der Fahrer die angestrebte Fahrtrichtung des Anhängers einstellen. Anschließend übernimmt das System die Lenkung und rangiert selbstständig. Der Fahrer muss nur noch Gas geben und bremsen. Die Richtung des Anhängers kann während des gesamten Fahrvorgangs korrigiert/nachjustiert werden.

Während des gesamten Vorgangs liegen die Verantwortung für Gas und Bremse beim Fahrer, über einen Lenkeingriff kann der Prozess jederzeit abgebrochen werden. Zum Deaktivieren genügt ein erneutes Drücken des Parktasters oder die Berührung des Lenkrads.

Fernbedientes Parken Vereinfacht das Parken bei sehr schmalen Parklücken.

Um fernbedient zu parken, stellt der Fahrer das Fahrzeug vor der Parklücke ab und steigt aus. Über das Smartphone oder eine Funkfernbedienung kann er das Fahrzeug mit dem gleichen Funktionsumfang wie bei "Park Assist" ein- und ausparken lassen. Dazu muss er nur die "Vorwärtsfahren"- oder "Rückwärtsfahren"-Taste drücken, schon entriegelt das System die Parksperre.

Die Geschwindigkeit beim Ein- und Ausparken beträgt maximal 5 km/h. Dabei stoppt das Fahrzeug selbstständig bei Hindernissen, wenn der Fahrer die Taste loslässt oder die maximal zugelassene Wegstrecke von einer Fahrzeuglänge erreicht ist. Nach Abschluss des Parkvorgangs kann das Fahrzeug übernommen und abgestellt werden. Fernbedientes Abstellen führt zum Ausschalten des Motors, dem Verriegeln der Lenksäule sowie dem Aktivieren der elektronischen Parkbremse. Auch das Abschließen der Türen ist so möglich.

Weitere Schritte

Diese Seite verwendet Cookies für eine bestmögliche Nutzererfahrung. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden.
Akzeptieren und fortfahren