Diese Seite verwendet Cookies für eine bestmögliche Nutzererfahrung. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden.
Akzeptieren und fortfahren

Volkswagen I.D. R zweimal zum „Rennwagen des Jahres“ gekürt

07.12.2018

Romain Dumas (F) hatte mit dem I.D. R Ende Juni beim "Race to the Clouds" am Pikes Peak mit 7:57,148 Minuten den bis dato gültigen Gesamtrekord für die knapp 20 Kilometer lange und extrem fordernde Bergrennstrecke um 16 Sekunden unterboten. Der I.D. R war damit das erste rein elektrisch angetriebene Rennfahrzeug, das den sportlichen Vergleich mit Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor für sich entschied.

"Mit dem I.D. R wollten wir zwei Dinge erreichen. Einen neuen Rekord am Pikes Peak setzen und dazu aufzeigen, wie dynamisch, emotional und leistungsstark Elektromobilität sein kann", so Volkswagen Motorsport-Direktor Sven Smeets. "Unsere Erwartungen an das sportliche Ergebnis haben wir weit übertroffen und die schnellste Fahrt zum Pikes Peak in der Geschichte des Rennens absolviert. Aber dass nun zwei populäre Magazine aus Deutschland und Großbritannien diese Leistung würdigen und den I.D. R zum Rennwagen des Jahres küren, unterstreicht, dass wir auch kommunikativ unser Ziel erreicht haben. Wir freuen uns sehr über diese Auszeichnungen."

"Meilenstein der Technik", "vollkommen und durchdacht" - viel Lob für den ID. R

In ihrer Begründung für die Wahl zum "Rennwagen des Jahres" sparte die Redaktion von Auto Bild Motorsport nicht mit Lob: "Er ist der schnellste Bergrennwagen, der je gebaut wurde - und gleichzeitig ein neuer Meilenstein der Technik." Das britische Automagazin BBC Top Gear stellte ebenfalls das innovative Konzept in den Vordergrund. "Elektrisch angetrieben, um dem Sauerstoffmangel zu trotzen und das unmittelbare Drehmoment zu erzeugen, das man für eine Beschleunigung auf Teleportations-Niveau braucht. So vollkommen und durchdacht ist der I.D. R nun das Musterbeispiel für Erfolg am Pikes Peak", schreibt BBC Top Gear Magazine.