Diese Seite verwendet Cookies für eine bestmögliche Nutzererfahrung. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden.
Akzeptieren und fortfahren

AutomotiveINNOVATIONS Award 2018: Volkswagen Innovationsstärkste Volumenmarke

13.06.2018

Vergeben werden die Auszeichnungen jährlich vom unabhängigen, wissenschaftlichen Institut Center of Automotive Management in Kooperation mit der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers. Sie basieren auf der gemeinsamen Studie AutomotiveINNOVATIONS, die seit sieben Jahren Innovations-Profile und Zukunftstrends verschiedener Automobilmarken auf der Basis fahrzeugtechnischer Neuerungen untersucht.

Dr. Frank Welsch, Vorstand Technische Entwicklung der Marke Volkswagen: "Gemeinsam entwickeln wir das Automobil konsequent weiter und wollen die neuesten Innovationen allen Autofahrern zur Verfügung stellen. Diese Auszeichnungen gebühren dem gesamten weltweiten Entwickler-Team von Volkswagen. Sie alle arbeiten tagtäglich daran, dass wir die Zukunft in Serie bringen."

Die Position als innovationsstärkste Volumenmarke in der Automobil-industrie begründet die Jury mit 62 Einzelinnovationen, die Volkswagen im vergangenen Jahr entwickelt hat. In der offiziellen Begründung des CAM und PwC heißt es außerdem, dass Volkswagen "mit 26 Prozent unter den Volumenmarken den höchsten Anteil an Weltneuheiten auf sich vereinigen kann." Hoch bewertet wurden dabei unter anderem der Volkswagen Arteon mit dem optionalen Nothalteassistenten Emergency Assist 2.0 mit Spurwechselfunktion, das Fahrzeugkonzept des Arteon als viertüriges Coupé in der oberen Mittelklasse, der Golf 1,5 TSI mit der Funktion Freilauf-Motor-Aus sowie der mit Ottopartikelfilter versehene Volkswagen up! GTI. 

Den Sieg in der Kategorie "Alternative Antriebe" begründet die Studie mit insgesamt zehn Volkswagen Innovationen. Der überarbeitete Volkswagen e-Golf3 mit deutlich erhöhter Reichweite und mehr Power (plus 15 kW / 20 PS) sowie die Erdgas-Version des Polo (TGI) mit niedrigen CO2-Emissionen stechen laut des CAM dabei besonders hervor. 

Auch in der Kategorie "Autonomes Fahren und Sicherheit" bestätigt die Marke Volkswagen ihre Vorreiterrolle: Das begründe sich vor allem durch den Arteon, der erstmals über einen Nothalteassistenten (Emergency Assist) der zweiten Generation verfügt. Dieser kann bei einem gesundheitsbedingten Ausfall des Fahrers innerhalb der Systemgrenzen andere Verkehrsteilnehmer warnen, automatisch die rechte Fahrspur ansteuern und das Fahrzeug dort stoppen. 

Die aktuelle Untersuchung betont zudem, dass Volkswagen mit sieben Innovationen den ersten Rang in der Kategorie "Konventionelle Antriebe" bei den Volumenmarken erobern konnte. Als besonders wichtige Innovationen identifizierte die Jury die Studie eines Doppel-SCR-Katalysators als Weltneuheit, den erstmaligen Einbau eines Ottopartikel-filters im Segment der Kleinstwagen beim up! GTI sowie den Volkswagen Arteon mit signifikanten Verbrauchsverbesserungen. 

Das Center of Automotive Management (CAM) in Bergisch Gladbach wird geleitet von Prof. Dr. Stefan Bratzel. Das unabhängige, wissenschaftliche Institut für empirische Automobil- und Mobilitätsforschung zeichnet gemeinsam mit PricewaterhouseCoopers (PwC) seit sieben Jahren die weltweit innovationsstärksten Automobilhersteller des Jahres aus. Bei der diesjährigen Analyse wurden 60 globale Automobilmarken berücksichtigt.