Der up! GTI – Hommage an eine Ikone

22.01.2018

Die Eckdaten des neuen up! GTI lesen sich wie die eines in die Neuzeit katapultierten Golf GTI I. Gewicht: 1.070 kg (deutlich mehr Airbags, Steuergeräte und hochfeste Stähle). Vmax: 196 km/h. 0-100 km/h: 8,8 Sekunden. Farben: wieder klassisch und typisch für den GTI - die Uni-Töne "pure white", "red", "dark silver metallic" und "black pearl". Das Dach des weißen, roten und silbernen up! GTI ist optional zudem in der Kontrastfarbe "black" erhältlich. Knackig abgestimmt: das Sportfahrwerk und die Kennlinie der elektromechanischen Servolenkung. Ein Sound-Aktuator sorgt dafür, dass der up! innen wie ein GTI klingt, draußen aber mit der City kompatibel ist.

GTI-Frontpartie.

Daran hat sich in den letzten 42 Jahren nichts geändert: Ein GTI ist sofort als GTI zu erkennen. Dank der GTI-Insignien. Sie sind eine Art Volkswagen Echtheitszertifikat. Vorn ist es der rote Querstreifen im Kühlergrill. Darüber eingearbeitet: das GTI-Logo. Ebenfalls ein Merkmal aller GTI der Gegenwart: das typische Wabenmuster der mattschwarzen Kühlergrillgitter. Darüber hinaus geht der up! GTI eigene Wege. Zum Beispiel mit der charakteristischen Querspange im Stoßfänger; die ist beim up! GTI in Hochglanz-Schwarz ausgeführt. Links und rechts sind hier die runden Nebelscheinwerfer und Abbiegelichter integriert. Ebenfalls in einem Hochglanz-Schwarz lackiert: die Einfassung dieses Bereiches. Sie betont die Breite des kraftvollen up! GTI. Nach unten hin wird der Stoßfänger durch einen Splitter (ein Frontspoiler im Motorsport-Stil) begrenzt; oberhalb dieses Splitters befindet sich ein weiterer (sehr schmaler) Lufteinlass für den Turbomotor.

 

GTI-Insignien.

Bereits der erste GTI hatte es: das klassische Karo-Muster mit weißgrauen und roten Streifen auf schwarzem Grund. Und natürlich werden auch die Mittelbahnen der Sitze des neuen up! GTI mit diesem Stoff veredelt. Er nennt sich "clark" - genau wie im Polo GTI und Golf GTI (dort "Clark" geschrieben). Die Außenflanken der Sitze sind schwarz. Zu den weiteren GTI-Insignien gehören im Innenraum GTI-Türeinstiegsleisten, ein spezieller GTI-Schaltknauf und ein spezifisches GTI-Multifunktionslenkrad in Leder mit roten Ziernähten und GTI-Logo in der vertikalen Spange. Ebenfalls mit Leder bezogen: der Handbremshebel. Zudem ein "Muss" in einem GTI: Dachhimmel und Dachsäulenverkleidungen im sportlichen Schwarz. Edel: eine rote Ambientebeleuchtung. Im farblichen Einklang mit den schwarzen und roten Interieur-Elementen steht das Dash pad im Dessin "pixels red". Für einen edlen Kontrast sorgen die verchromten Einfassungen der Luftausströmer, der Bedienelemente und der Instrumente. In Wagenfarbe lackiert: die Türbrüstungen.

Exklusive GTI-Features.

Der up! GTI geht mit einer deutlich erweiterten Serienausstattung an den Start. Über die bereits skizzierten GTI-Insignien und -Details hinaus gehören zu diesem Plus an Ausstattung unter anderem Features wie das Radiosystem "Composition phone" mit Mobiltelefonschnittstelle, sechs Lautsprecher, der Smartphone-Halter "maps + more dock" mit USB-Schnittstelle (Docking-Schnittstelle zur Smartphone-Integration für Funktionen wie Navigation und Mediathek), die Klimaanlage, Sitzheizung vorne, elektrisch einstell- und beheizbare Außenspiegel, Nebelscheinwerfer mit statischem Abbiegelicht und wie beschrieben das Sportfahrwerk. Serienmäßig ist der up! GTI in "pure white" oder "red" mit zwei Türen (optional vier) erhältlich. Als Sonderausstattung sind Features wie ein Panorama-Ausstell-/Schiebedach, das "drive pack" (Geschwindigkeitsregelanlage, Einparkhilfe), "Rear View" (Rückfahr-kamera) oder das 300 Watt starke 8-Kanal-Soundsystem "beats" erhältlich. Wie auch immer ein neuer up! GTI konfiguriert wird: Im Idealfall steht er neben einem Golf GTI I in der Garage - der Neue für jeden Tag des Jahres, der Alte für die Zeitreisen im Sommer.

Weitere Schritte

Diese Seite verwendet Cookies für eine bestmögliche Nutzererfahrung. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden.
Akzeptieren und fortfahren