Entspannte Fahrt in die Sommerferien: Stauassistent als cleverer Chauffeur bei Stop-and-Go

20.07.2017

Ferien - Reisezeit. Leider gehören auch volle Straßen und kilometerlange Staus dazu, denn die typischen Reiserouten sind häufig überlastet. Alpenpässe verwandeln sich zum Nadelöhr, Fährverbindungen zum Flaschenhals und die Schnellstraßen der Ballungsräume temporär zum Großparkplatz. Staus samt Stop-and-Go-Verkehr machen den Weg zum Urlaubsort zur Geduldsprobe und bergen zudem die Gefahr von Auffahrunfällen. In solchen Situationen unterstützt der Stauassistent von Volkswagen. Das innovative Assistenzsystem ist in Verbindung mit Doppelkupplungsgetriebe (DSG) bereits für den Golf, Golf Variant, Tiguan, Touran, Passat, Passat Variant und Arteon verfügbar.

Sobald der Verkehrsfluss längere Zeit ins Stocken gerät, ist der Fahrer durch das ständige Bremsen und Anfahren besonders gefordert. Übernimmt der Stauassistent diese Aufgaben, stellt das nicht nur eine Entlastung dar, auch die typischen Stauunfälle können so im Rahmen der Systemgrenzen mitunter verhindert werden. Denn gerade im Stop-and-Go-Verkehr steigt die Gefahr der Ablenkung. Der Klassiker: das Umdrehen zu den Kindern, die ihre Eltern schon wieder mit der typischen "Sind wir endlich da?"-Frage befeuern. Wenn der Vordermann in diesem Moment plötzlich hart bremst oder ein anderer Wagen unerwartet einfädelt, ist der Auffahrunfall fast schon vorprogrammiert. Der Stauassistent kann solche Situationen gegebenenfalls entschärfen. Unfallauswertungen von Euro-NCAP ergaben in diesem Zusammenhang, dass Autos, deren Notbremssysteme auch bei niedrigen Geschwindigkeiten aktiv sind, in 38 Prozent weniger Auffahrunfälle verwickelt sind. Der Stauassistent kann dem Fahrer zwar nicht ersparen, selbst aufmerksam zu bleiben. Doch er unterstützt ihn im Stau und trägt dazu bei, dass alle an Bord entspannter am Ferienziel ankommen. 

Das innovative Assistenzsystem nutzt die automatische Distanzregelung ACC und den Spurhalteassistenten Lane Assist. Der Radarsensor in der Fahrzeugfront beobachtet den vorausfahrenden Verkehr, die Kamera in der Windschutzscheibe erfasst die Straßenmarkierungen. Der Volkswagen hält mit Stauassistent bei Stop-and-Go bis 60 km/h den Abstand zum vorausfahrenden Auto konstant ein und folgt der Fahrspur. Natürlich kann der Fahrer jederzeit eingreifen und das System überstimmen. 

Diese Seite verwendet Cookies für eine bestmögliche Nutzererfahrung. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden.
Akzeptieren und fortfahren