Diese Seite verwendet Cookies für eine bestmögliche Nutzererfahrung. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden.
Akzeptieren und fortfahren

Komplett elektrisiert!

Paul Juda in Amsterdam.


Wenn man im Zentrum von Amsterdam lebt, muss man beim Autofahren viel Zeit und Geduld mitbringen, denn die Innenstadt der niederländischen Metropole ist kompakt und eng. Es sei denn, man fährt einen e-up! - so wie Paul Juda. Zufällig bekam er die Gelegenheit, sein Elektroauto zu testen und war sofort überzeugt.

e-Liebe auf den ersten Blick.

Paul ist gebürtiger Amsterdamer und lebt bis heute in der Metropole. Für ihn gibt es kein besseres Auto als den e-up!. Der Niederländer hat sich auf Anhieb in das Elektroauto verliebt - es ist leise, lokal emissionsfrei und sieht dazu noch gut aus. Hinzu kommt, dass man sich im dichten Verkehr der Hauptstadt ziemlich gut in einem kompakten e-up! fortbewegen kann. 

"Es ist ein bisschen so wie Urlaub. Kein Geräusch, keine Abgase und ein schönes Design - ich habe mich sofort in das Auto verliebt."

Kompakt, sparsam, umweltschonend. Der e-up! hat viele Vorteile.

Paul erzählt, dass Autofahren in Amsterdam eine nervenaufreibende Sache sein kann. Man sollte deshalb viel Zeit einplanen. Dazu kommt die Herausforderung, im Zentrum von Amsterdam einen Parkplatz zu finden. Da ist der kompakte e-up! gleich in doppelter Hinsicht praktisch für seine Fahrer - im dichtem Verkehr und bei der Parkplatzsuche. Ein weiterer Vorteil, findet Paul, ist, dass die Stadt Amsterdam alternative Arten der Fortbewegung fördert. Das heißt, wer elektrisch fährt, erhält einen finanziellen Zuschuss und zahlt derzeit keine Steuern für sein e-Fahrzeug. Für die Amsterdamer ist der e-up! von daher ideal und in jeder Hinsicht eine gute Wahl.

Über Nacht wurde Paul zum Besitzer eines e-up!


Zwischen Pauls Wohnung und der Anwaltskanzlei, in der er arbeitet, liegen genau drei Kilometer. Die fährt er meist mit dem Fahrrad. In der Fahrradhauptstadt Amsterdam macht das schließlich fast jeder. Wenn er dann mit seinem e-up! zum Einkaufen fährt, ist er jedes Mal erstaunt, wie groß der Kofferraum tatsächlich ist. Und auch für spontane Sportaktivitäten ist der e-up! einfach praktisch. Wer fährt schon gerne nach dem Joggen oder Schwimmen verschwitzt oder mit nassen Haaren auf dem Fahrrad nach Hause?

"Am nächsten Tag fragte ich in der Werkstatt, ob ich den e-up! nicht gegen meinen Golf tauschen könnte."

Es war eine glückliche Fügung, die ihn den Elektroflitzer ausprobieren ließ. Als Service von seiner Werkstatt wurde ihm der e-up! als Leihwagen angeboten. Sein Golf musste zur Inspektion in die Werkstatt. Und da Paul noch nie ein Elektroauto gefahren war, beschloss er, es einmal auszuprobieren. Und war sofort begeistert. So sehr, dass er gleich am nächsten Tag beschloss, den e-up! gegen seinen Golf zu tauschen. Inzwischen ist er zum großen Fan seines Elektroautos geworden und bereut den Entschluss keine Sekunde: "Der Golf ist ein tolles Auto, aber der e-up! passt einfach viel besser zu mir."

Im e-up! neue Kraft und Ruhe tanken.

Das entspannte Fahrgefühl im e-up! ist für Paul einfach einmalig. Er ist der Ansicht, dass man in einem Elektroauto viel vorausschauender fährt. Vielleicht ja auch, weil man durch eine umsichtige Fahrweise Strom sparen kann. Kein schlechter Effekt also.

"Im Elektroauto fährt man ruhiger und rücksichtsvoller."

Das könnte Dich auch interessieren:

e-up!: Stromverbrauch, kWh/100 km: 11,7 (kombiniert); CO₂-Emission kombiniert, g/km: 0; Effizienzklasse: A+2